Was erwartet uns in 2019 auf dem Nürburgring?

Das Automobilrennen gewinnt immer mehr an Popularität. Viele wetten darauf, lesen das ein oder andere Casino Review, um zu wissen, wie sie am besten das Geld gewinnen. Viele waren deswegen enttäuscht, wenn vielleicht das wichtigste Ereignis für die Autorennliebhaber, der Grand Prix, in Gefahr von der Absage stand. Zum Glück hat der deutsche Grand Prix überlebt, wenn auch nicht mehr auf dem Nürburgring. Doch obwohl die Verhandlungen über den deutschen Grand Prix auf dem Nürburgring flachgefallen sind und der Nürburgring dieses Ereignis in die Hände des Hockenheimringes übergeben musste, bedeutet dies noch lange nicht, dass uns auf dem Nürburgring in der kommenden Saison keine spannenden Rennen erwarten. Worauf Sie hoffen können, erfahren Sie hier bei uns.

VLN Langstreckenmeisterschaft

Die Saison wird bereits am 23. März mit der VLN Langstreckenmeisterschaft geöffnet. Die Meisterschaft hat auf der Nordschleife auf dem Nürburgring eine lange Tradition – es wird dort nämlich seit dem Jahr 1977 ausgetragen. In verschiedenen Klassen können sich Fahrer mit unterschiedlichsten Fahrzeugen versuchen – von seriennahen Autos bis hin zu echten Rennfahrzeugen oder auch Youngtimers: oft befinden sich sogar über 180 Fahrzeuge am Start.
Seien Sie allerdings nicht enttäuscht, wenn Sie am 23. März nicht dabei sein können, denn die VLN Langstreckenmeisterschaft zieht sich auf dem Nürburgring über 9 Läufen im Jahr. Wenn Sie diesen Dauerbrenner hautnah erleben wollen, dann haben Sie für nur 169 Euro die Möglichkeit, dem Rennen auch am 13. und 27. April beizuwohnen, sowie am 13. Juli, 3. August, 7. und 28. September und 12. und 26. Oktober.

RCN Rundstrecken-Challenge Nürburgring e. V.

Die älteste Rennserie der Tourenwagen in Deutschland wird seit den 60er Jahren traditionell auf der Nordschleife des Nürburgrings ausgetragen. Die Gesamtdistanz beträgt über 300km. Dabei wird allerdings nicht um die Position auf der Strecke gekämpft, sondern es wird gegen die Zeit gefahren, und zwar sowohl auf Bestzeit, als auch auf Sollzeit – also die vorausgesetzte Zeit für eine Runde, die eingehalten werden muss. Mit dem Kampf gegen die Uhr und nicht um die Position wird das Risiko von Kollisionen verringert sowie die Kosten gesenkt. Teilnehmer sind Fahrzeuge in über 27 Wertklassen und Gruppen.

Das erste Rennen in der nächsten Saison findet am 6. April statt – aber keine Sorge, wenn Sie es an dem Tag nicht schaffen! Insgesamt acht Saisonrennen werden von verschiedenen Motorclubs organisiert, die sich zum RCN zusammengeschlossen haben. Die nächsten Rennen erwarten Sie am 4. und 18. Mai, 20. Juni, 6. Juli, 24. August, 21. September sowie am 5. Oktober.

Die Grand Prix Strecke

Seit 2013 hat hier kein Grand Prix mehr stattgefunden und die Rückkehr dieses Rennens auf die Strecke bleibt fraglich. Nichtsdestotrotz erwarten Sie hier nicht weniger spannende Rennen in der kommenden Saison! Das Nürburgring Classic eröffnet die Strecke am 24. Mai, darauf folgt der Porsche Sports Cup am 31. Mai, das ADAC TOTAL 24h-Rennen am 20. Juni, die Ferrari Racing Days am 5. Juli, AvD Oldtimer-Grand-Prix am 9. August und schließlich auch die Blancpain GT Series – Sprint Cup am 30. August.

ADAC Truck Grand Prix

Die European Truck Racing Championship besteht meistens aus neun Rennen, die sich auf den Strecken in Belgien, Italien, Spanien, Frankreich und der Tschechischen Republik austragen. Der Höhepunkt jeder Saison ist allerdings der Deutsche Truck-Grand-Prix auf der Sprintstrecke des Nürburgrings – das umsatzstärkste Ereignis auf dem Nürburgring seitdem der F1 Grand Prix die Strecke verlassen hat.

4 empfehlenswerte Apps für Outdoor-Fans

Besucher, die nach Waldsee kommen, sind nicht selten echte Naturfreunde, lieben die Aktivität, das Wandern oder auch Sport an der frischen Luft. Nach der Anstrengung hat man sich dann aber auch eine kleine Pause verdient. Gerade jetzt im Herbst kann man es sich drinnen wunderbar gemütlich machen, einen heißen Tee genießen und sich unter automatenspiele.info ein Online Casino aussuchen, das auch kostenlose Spiele anbietet, um sich ideal eignet, um den Akku aufzuladen, bevor es wieder an die pfälzische Luft geht.

Und genau dafür haben wir noch ein paar tolle Tipps auf Lager. Denn auch Outdoor-Fans haben meistens ihr Smartphone dabei, und deshalb haben wir die 4 besten Apps für Naturliebhaber und Aktive herausgesucht. Dabei sind zwei Anwendungen, die perfekt zur Tourenplanung geeignet sind. Eine andere hilft dabei, das Wetter im Blick zu haben, während eine weitere App Infos zur Tiervielfalt entlang des Weges liefert.

komoot – Der Outdoor-Spitzenreiter für Aktive

Wenn es eine App gibt, die man im Bereich Outdoor uneingeschränkt empfehlen kann, dann ist es wohl komoot. Von der Tourenplanung (entweder selbst ausgewählt oder vorgeschlagen) bis hin zur exakten Navigation und dem anschließenden Teilen von Fotos der Tour mit deinen Freunden. Strecken können nach Thema, Region oder Sportart ausgewählt werden. Zahlreiche Infos (Dauer, Schwierigkeit, Tipps, etc.) runden die App ab. Die erste Wanderregion gibt es gratis, danach gibt es Preise ab 3,99€ für einzelne Gebiete bis 29,99€ für das Komplettpaket.

  • Pluspunkt: Einmal gekauft, können die Karten immer kostenlos aktualisiert werden.

outdooractive – Umfangreicher Allrounder für unterwegs

Eine andere App, die in derselben Liga spielt, ist outdooractive. Ob zu Fuß oder mit dem Rad, mit den zahlreichen nützlichen Funktionen kann man seine perfekte Route planen. Die App sticht durch ihre Benutzerfreundlichkeit hervor und bietet punktgenaue Navigation durch Vektortechnik-Karten. Es gibt Tipps, Empfehlungen und Reportagen für die entsprechende Umgebung. Fotos und Texte können ebenfalls geteilt werden.

  • Pluspunkt: Es gibt eine “Pro”-Version, die einen Monat kostenlos getestet werden kann.

NABU Natur-Apps – Bestimmen leicht gemacht

Der Naturschutzbund bietet gleich mehrere Apps, die in der Natur hilfreich sind. Die Anwendung Insektenwelt macht es einfach, gefundene Insekten zu bestimmen und zu melden. Dasselbe gibt für den Vogelführer. So lässt sich das herrliche Gezwitscher bei der Wanderung auch ganz genau identifizieren!

  • Pluspunkt: Meldet man z.B. seine Insekten-Funde kann man zur Forschung und dem Schutz der Tierchen seinen Beitrag leisten.

RegenRadar – Wetterumschwünge direkt im Blick

Wer sich auf eine Wanderung begibt, möchte meistens gerne wissen, ob er die Regenjacke mit einpacken muss. Mit der App RegenRadar kann man sich schnell und zuverlässig informieren. Die Anwendung zeigt übersichtlich die aktuelle Niederschlagssituation und eine Prognose, sodass der korrekten Planung nichts im Wege steht.

  • Pluspunkt: Schon die kostenfreie App-Version reicht für die nötigen Wetter-Funktionen bestens aus.

Die schönsten Naturparks Deutschlands – Das muss man gesehen haben!

Das Laub zwischen den Füßen, die idyllischen Waldspaziergänge und vor allem frische Luft – alles Dinge, die man in einer der deutschen Nationalparks erleben kann. Besonders interessant sind die Ecken im Bayrischen Wald, aber auch zahlreiche Parks in Vorpommern.

Einer der schönsten Nationalparks ist immer noch die Vorpommersche Bodenlandschaft. Dort kann man nicht nur die schöne Meeresluft schnuppern, sondern zugleich eine gute Erholung vom Alltag erleben. Ausgedehnte Spaziergänge, Kanutouren und noch vieles mehr erwarten einen dort. In der Nähe des Parks liegen sogar bekannte Urlaubsregionen, die man sich ebenfalls anschauen kann. Erholung und Entspannung pur und das auf ganzer Linie.

Der Hainich Nationalpark in Thüringen

Wer schon einmal in Thüringen war wird wissen, dass die dortigen Landschaften einfach der absolute Renner sind. Auf den Spuren von den bekannten Grimms Märchen kann man sich dort einfach die Erholung suchen, die man nach einem stressigen Alltag auch brauchen wird. Einer der bekannten Wanderrouten dort ist der Baumkronenpfad, der wie eine Art Märchenwald aussieht. Wer diesen Nationalpark noch nicht gesehen hat, sollte es schleunigst tun. Dort wird es einem an nichts fehlen.

Der schöne Nationalpark Jasmund – Auf den Spuren von Mecklenburg-Vorpommern

Im Nordosten von Mecklenburg-Vorpommern gelegen ist der schöne Nationalpark Jasmund zu finden. Dieser Park hat es einfach in sich und lädt herzlichst zu einem schönen Besuch ein. Einer der besonders sehenswerten Ecken ist unter anderem der 118 Meter hohe Kreidekliff, mitten im Nationalpark. Allein die dortige Aussicht hat es einfach in sich, sodass Touristen aus aller Welt dort hinreisen. Doch auch die wunderschönen Wanderungen dort, die durch die mächtigen Ahorn- und Buchenwälder gehen sind einfach ein absolutes Highlight. Insgesamt hat man die Möglichkeit, etwa 13 Kilometer zu wandern und alle sehenswerten Ecken in dem Nationalpark zu sehen.

Die Sächsische Schweiz und ihr Nationalpark

Das die sächsische Schweiz auch heute noch einer der schönsten Ecken ist, ist lange nicht mehr unbekannt. Wanderer, Kletterer und Naturliebhaber sind dort richtig aufgehoben. Die schönen Felsenriffe, die Kiefernwälder und die zahlreichen Wildbäche gehören einfach dazu. Seit dem Jahr 1990 sind diese sogar geschützt. Es gibt in diesem Nationalpark Wanderwege, die über 400 Kilometer lang sind. Zeit genug, um die schönen Ecken genauer kennenzulernen.

Es gibt eine Reihe an sehenswerten Ecken in Deutschland, die man sich keinesfalls entgehen lassen sollte. Die zahlreichen Nationalparks gehören in dem Fall dazu und bieten erholsame und zugleich entspannte Momente.

6 fabelhafte Freizeittipps rund um Waldsee

Wer die Ruhe eines kleinen Ortes schätzt, aber dennoch in der Freizeit oder im Urlaub unterschiedlichste Dinge unternehmen möchte, wird bei uns in Waldsee fündig. Wir haben bereits einige schöne Ideen auf unserer Webseite parat, aber hier bieten wir noch ein paar mehr Tipps für die besten Freizeitaktivitäten in und um unsere pfälzische Heimat: Vom Spaziergang im Naturschutzgebiet über eine Schlossbesichtigung bis hin zu einem Spiel im Online Casino kostenlos ohne Anmeldung, wenn man doch lieber mal die Füße hochlegen und trotzdem Spaß haben will.

Unsere Tipps vereinen Aktivitäten, von denen sich einige jahreszeitlich bedingt vielleicht nicht ständig anbieten, doch grundsätzlich ist die Auswahl an Erholungsmöglichkeiten sowohl im Sommer als auch im Winter ziemlich groß und erlaubt eine Menge an unterschiedlichen Erlebnissen für große und kleine Besucher.

Das Naturschutzgebiet Waldpark bei Mannheim

Im Südwesten Mannheims liegt ein wundervolles Erholungsgebiet, das auch für Besucher von Waldsee gut erreichbar ist. In diesem großen Naturschutzgebiet mit natürlichem Auwald lässt es sich im Sommer und Winter herrlich entspannen oder aktiv sein – ob zu Fuß, mit dem Rad oder sogar zu Pferde. Das bewaldete Gebiet lädt zu langen Spaziergängen und Erkundungen der regionalen Tier- und Pflanzenwelt ein.

Das Naherholungsgebiet “Blaue Adria” bei Altrip

Vor allem bei gutem Wetter lädt ein anderes Erholungsgebiet bei Altrip Besucher zum Relaxen ein. Das Gebiet mit dem Baggersee “Blaue Adria” besteht eigentlich aus einer ganzen Seenlandschaft. Im Sommer ist dieses Ziel so beliebt, weil es einen überwachten Sandstrand mit Bademöglichkeit gibt. Ein Campingplatz bietet die Option zum gemütlichen Übernachten, und bei zahlreichen Spazierwegen um die Seen kann man die Seele baumeln lassen.

Die Ketscher Rheininsel

Ein weiteres Ziel in der Natur ist die Ketscher Rheininsel mit dem Rheinwald, der ein Natur- und ein Vogelschutzgebiet beheimatet. Auch hier kann man sich von der ursprünglichen Schönheit von Auwäldern überzeugen. Eine Menge Kleintiere und Vögel haben sich hier ein Zuhause geschaffen. Ein Naturweg mit spannenden Schautafeln bietet (auch kindgerecht) die Möglichkeit, mehr über die Rheininsel und ihre Besonderheiten zu erfahren.

Sightseeing in Schwetzingen

Wenn es etwas touristischer und städtischer werden darf, ist Schwetzingen ein ideales Ziel. Hier warten einerseits das herrliche Schloss (dem wir einen eigenen Artikel gewidmet haben), aber andererseits ebenso viele interessante historische Gebäude in der Stadt. Bei Sonnenschein ist ein Spaziergang im Schlossgarten und ein Stadtbummel perfekt, bei Regen lässt sich der Tag in einem der Museen und schönen Restaurants aber genauso genießen.

Shopping in Ludwigshafen oder Mannheim

Eine richtige Shoppingtour mit allem drum und dran – dafür sind zum Beispiel Ludwigshafen oder Mannheim die perfekten Anlaufstellen. Die beiden Städte sind auch abseits der Shoppingmeile sehenswert und sorgen dafür, dass ein Tagesausflug garantiert von morgens bis abends keine Minute langweilig wird. Tipp: Beide Städte findest du auf unserer Webseite nochmal in eigenen Artikeln näher vorgestellt.

Segelfliegen in Ludwigshafen-Dannstadt

In der Umgebung von Ludwigshafen, bei Dannstadt, gibt es einen Segelflughafen. Wer sich nicht in luftige Höhen traut, kann bei guten Wetterbedingungen aber gerne den Segelfliegern über die Schulter schauen und sie beim Abheben und Kreisen beobachten, ganz entspannt vom Boden aus. Bei Interesse finden aber auch immer wieder Schnupperwochenenden statt. Einfach mal nachfragen oder per Mail kontaktieren.

Das waren einige unserer schönsten Tipps rund um Waldsee und Umgebung. Auf unserer Webseite findest du noch mehr Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten aus der Pfalz sowie Tipps und Infos zu Aktivurlauben und Ausflugszielen.

Beste Aktiv- und Abenteuerurlaube

Es ist Urlaubszeit. Zeit zu entspannen, gemütlich eine Tasse Kaffee trinken, ein online Spiel mit den DrückGlück Bonusbedingungen spielen und die Zeit zu genießen. Das hört sich für viele Menschen nach der idealen Erholung an. Doch was, wenn Du mehr brauchst als nur faul herumliegen und den Tag vorbeiziehen zu lassen? Möchtest du im Urlaub aktiv etwas unternehmen, Sport treiben, die Welt erkunden und ein Abenteuer erleben? Wir zeigen dir in diesem Artikel welche Auswahlmöglichkeiten dir für einen Aktiv- und Abenteuerurlaub zur Verfügung stehen.

Körperlich aktiv statt Faulenzen

Wer im Urlaub nur faulenzen möchte, hat einen geringeren Erholungsgrad als diejenigen, die Sport treiben um einen Ausgleich für den Stress im Alltag zu schaffen. Körperliche Aktivität wehren Stresshormone ab und fördern die Endorphine. Durch die Aktivierung der Glückshormone kann man sich viel besser entspannen. Außerdem wird das Immunsystem gestärkt und die körperliche Aktivität führt zu einer erholsamen Ermüdung.

Große Vielfalt

Wer an Aktivurlaub denkt muss nicht gleich einen hohen Gipfel erklimmen oder eine mehrtägige Radtour machen. Aktivurlaub kann ganz vielfältig und individuell angepasst werden je nach Bedürfnis. Radfahren, Wandern, Surfen, Klettern, Skifahren, usw. Die Auswahl ist grenzenlos. Auch nur ein täglicher kleiner Spaziergang um den See fördert bereits die Glückshormone. Doch wo kann man einen Aktivurlaub machen? Meist gelten Orte, die in der Natur liegen als gute Ausgangspunkte für den Aktivurlaub. Eine natürliche Umgebung und frische Luft stärkt die Wirkungen im Körper. Je nach der gewünschten Sportart gibt es Orte, die sich besser eignen wie zum Beispiel der Mosler Radweg für Radfahrer, die Insel Sylt für Surfer oder im Allgäu und Tirol zum Wandern. Zu den Top Wanderregionen gehören Bayern, Schwarzwald, Irland, Schottland, Teneriffa, Madeira und Südtirol. Zu den Top Fahrradregionen gehören Gardasee, Comer See, Holland, Nordsee, Lanzarote, Kärnten und Salzkammergut. Zu den Top Surfregionen gehören Malibu, Hawaii, Marokko, Australien, Bali und Spanien. Zu den Top Golfurlauben zählen Fuerteventura, Belek, Mecklenburgischen Seenplatte, Kitzbühel, Côte d’Azur, Allgäu und Gran Canaria. Zu den beliebtesten Aktivurlauben zählen die folgenden: 

         Wanderurlaub in Deutschland

         Ski- und Snowboard Urlaub in Österreich & Schweiz

         Surfurlaub in Hawaii

         Kitesurfen in Fuerteventura

         Radreisen in Deutschland

         Tauchurlaub in Ägypten

         Golfurlaub auf Grand Canaria

Abenteuer pur

Wem ein einfacher Strandurlaub oder ein simpler Aktivurlaub zu langweilig erscheint, der sollte sich für einen Abenteuer Urlaub entscheiden. An steilen Klippen wandern, sich in tosende Flüsse stürzen oder in prachtvollen Bergen trekken – dies alles ist Abenteuer Urlaub pur. Wer seine Grenzen austesten und Nervenkitzel erleben möchte, der sollte sich für Aktivitäten wie Bungee Jumping, Wildwasser Rafting, Canyoning, Base Jumping oder einen Fallschirmsprung entscheiden. Folgende Aktivitäten zählen zu den besten Abenteuern weltweit:

         Wildwasser Rafting im Grand Canyon, USA

         Canyoning in Tessin, Schweiz

         Base Jumping über dem Lysefjords, Norwegen

         Tauchen mit weißen Haien in Südafrika

         Über Vulkane wandern in Hawaii

Abenteuerurlaub mit der Familie

Wer mit seiner Familie einen Urlaub voller Spannung und Abenteuer erleben möchte und nicht soweit reisen möchte, der kann auch in Rheinland-Pfalz Spaß haben. Das Familiencamp in Naheland bietet für die ganze Familie Kanutouren, Edelsteinrallyes, Bogenschießen und Klettern an. Während man in einem gemütlichen Camp übernachten kann man mit den Abenteuerprogrammen sehr viel Spaß haben. Abends am Lagerfeuer kann man dann gemeinsam über das Erlebte lachen und die Zeit genießen. Das Camp ist ein gut ausgestatteter Campingplatz auf dem sowohl mit ausgeliehenen und selbst mitgebrachten Zelten, aber auch in Wohnmobilen oder Wohnwagen geschlafen werden kann.

Die besten Dinge, die du in Rheinland-Pfalz machen kannst, wenn du dich glücklich fühlst

Das Bundesland Rheinland-Pfalz gehört zu den schönsten überhaupt in Deutschland. Dies liegt allen voran an den vielen Wandermöglichkeiten, Städten und vielen Freizeitmöglichkeiten. Freizeitmöglichkeiten gibt es auch im Internet. Neue Slotmaschinen sorgen für viel Unterhaltung und bieten im Urlaub die Möglichkeit, die Seele baumeln zu lassen. In diesem Artikel werden wir dir noch mehr über das tolle Bundesland erzählen und dir sagen, was das Land zu bieten hat, wenn du glücklich bist.

Rheinland-Pfalz – das Bundesland der unendlichen Möglichkeiten

Eines der absoluten Highlights ist der Nürburgring. Dort findet unter anderem die Formel 1 statt. Ein Ausflug auf die Rennstrecke ist mit Adrenalin und Spaß verbunden. Wenn du es eher gemütlicher magst, dann sind die vielen Wanderwege in jedem Fall empfehlenswert.

In Trier, einer Stadt in Rheinland-Pfalz befinden sich die Porta Nigra. Dies sind alte Ruinen, die aus geschichtlicher Hinsicht, ein absolutes Muss sind. In Koblenz lädt eine Seilbahn ein, die Stadt zu entdecken oder tolle Urlaubsfotos zu schießen.

Aus kultureller Hinsicht, hat das Bundesland allerdings noch sehr viel mehr zu bieten. Zahlreiche alte Schlösser, eine Top-Auswahl an Museen und Wahrzeichen stehen ebenso für Rheinland-Pfalz.

Einen Besuch wert sind auch die folgenden Städte, welche sich für einen Tagesausflug bestens eignen:

  • Koblenz
  • Trier
  • Mainz
  • Kaiserslautern

Diese Städte haben kulturelle Sehenswürdigkeiten, laden zu einem ausgiebigen Shopping-Besuch ein und haben auch ansonsten einiges zu bieten.

Wenn du deinen Urlaub in Rheinland-Pfalz planst, dann machst du nichts verkehrt. Das Bundesland hat für aktive Genießer der Natur einiges zu bieten, lohnt sich allerdings auch für einen Urlaub mit der gesamten Familie.

Besonders bekannt ist Rheinland-Pfalz wegen der Eifel, den vielen Möglichkeiten um im Bereich Wellness zu entspannen und natürlich wegen des Weins. Es gibt viele Gebiete, wo Wein angebaut wird.

Rheinland-Pfalz als Urlaubsziel und um glücklich einige Tage der Entspannung zu verbringen

Der Tourismus in Rheinland-Pfalz hat in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebt. Dies liegt nicht nur an den zahlreichen Weinfesten oder Sehenswürdigkeiten. In Cochem beispielsweise gibt es einen Freizeitpark. Wenn du mit deiner Familie dort einen Urlaub planst, wirst du mit Sicherheit begeistert sein. Für Kinder gibt es viele Möglichkeiten und am Abend könnt ihr als Familie in einem Restaurant speisen.

Insgesamt zählt das Bundesland Rheinland-Pfalz zu den schönsten Regionen in ganz Deutschland. Wenn du also einen glücklichen Urlaub planst, entspannen und zur Ruhe kommen möchtest, dann solltest du in jedem Fall dort deine freien Tage verbringen.

Der Wildpark Ludwigshafen-Rheingönheim

Einen echten Katzensprung von Waldsee entfernt liegt ein richtig schönes Ausflugsziel, das sich für einen Tagestrip toll eignet: der Wildpark Ludwigshafen-Rheingönheim. Was du hier erleben kannst, das möchten wir dir in diesem Artikel verraten.

Wir selbst sind nämlich begeisterte Wildpark-Fans und Inhaber einer Jahreskarte, mit der wir – wann immer uns danach ist – einen entspannenden Ausflug unternehmen, die Natur genießen und die Tiere beobachten können. Den Park selbst gibt es seit mehr als einem halben Jahrhundert, und hat heute nichts an seiner Beliebtheit eingebüßt – im Gegenteil. Immer mehr Menschen treibt es in der Freizeit an ruhige Plätzchen, wo sie sich erholen und vom Alltag und dem Lärm abschalten können.

Welche Tiere es im Wildpark zu sehen gibt

Das Schöne am Park in Rheingönheim ist, dass man in aller Ruhe einheimische Tiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten kann. Auf einem Spaziergang auf ein Reh zu treffen, ist manchmal beeindruckender, als im Zoo hinter den Gitterstäben zu stehen. Die Tierarten, die im Wildpark zu Hause sind, sind unter anderem: Kaninchen, Hühner, Enten und Gänse, Pfauen, Reiher, Wildkatzen, Esel, verschiedene Wildtiere, Wildschweine, Hirsche, Wisente, Ochsen und seit dem letzten Jahr sogar auch Luchse! Eine tolle Möglichkeit ist es, eine Tierpatenschaft zu übernehmen. Schon ab 20€ unterstützt man damit die Arbeit der Helfer, des Fördervereins und die Bemühungen des Parks. Mithilfe von zahlreichen Spenden konnte zum Beispiel das Luchsgehe im Jahr 2016 ermöglicht werden.

Preise und Öffnungszeiten

Ein Besuch im Wildpark ist – ganz im Gegensatz zu manch anderen Freizeitaktivitäten – eine kostengünstige Angelegenheit. Kinder zwischen 4 und 12 Jahren zahlen 1,50€, Ermäßigungen von 3€ gelten für Stunden, Behinderte und Rentner, sowie Kinder ab 13. Doch Erwachsene müssen mit 4€ nicht wesentlich mehr bezahlen. Ein tolles Angebot ist die Familienkarte für vier Personen zu einem Preis von nur 8€. Besonders praktisch sind die Jahreskarten, mit denen man viel Geld sparen kann, wenn man ein fleißiger Besucher des Parks ist. Die Preise liegen bei 26€ (Einzel-Jahreskarte) oder 55€ (Familien-Jahreskarte).

Die Öffnungszeiten der Parks sind überschaubar und bieten viel Flexibilität. Sie orientieren sich an den Jahreszeiten. Derzeit gelten die Öffnungszeiten von April bis September, das heißt der Park ist von 09:00 bis 19:00 zugänglich. Von November bis Januar gilt 09:00-17:00 und im Februar, März und Oktober je 09:00-18:00.

Tolle Aktionsprogramme im ganzen Jahr

Der Wildpark Ludwigshafen-Rheingönheim ist auch für seine vielseitigen Programme bekannt, von denen die meisten einen naturpädagogischen Ansatz verfolgen. Auch zu den Feiertagen gibt es Aktionen und Programme für Kinder, wie zu den verschiedenen Ferienzeiten. Exkursionen bieten die Gelegenheit, spezifische Tierarten besser kennenzulernen, mehr über Bienen zu erfahren, eine Safari zu unternehmen oder sogar einen Hexentag im Park zu verbringen. Für Kinder wie auch für Erwachsene gibt es abwechslungsreiche und spannende Aktionen, um sich genauer mit dem Wald und seiner Tier- und Pflanzenwelt auseinanderzusetzen.

Waldsee in der Pfalz

Waldsee ist ein beschaulicher kleiner Ort innerhalb der Verbandsgemeinde Rheinauen und der Lebensmittelpunkt von uns beiden. Wir schätzen besonders die Gemeinschaft, die herrliche Umgebung und die schönen alten Häuser in der Stadt, von denen gleich mehrere unter Denkmalschutz stehen.

Die Geschichte des Ortes lässt sich weit zurückverfolgen. Schon im 13. Jahrhundert ist von einem Ritter die Rede, der in Zusammenhang mit der Stadt gebracht wird. Den heutigen Namen hat Waldsee jedoch erst im 19. Jahrhundert bekommen. Neben dem pfälzischen Ort gibt es übrigens noch weitere Städtchen, die diesen Namen tragen, wie zum Beispiel Waldsee als Ortsteil von Freiburg im Breisgau, Bad Waldsee in Ravensburg oder sogar in anderen Ländern wie Österreich oder Polen.

Trotz der kleinen Größe unserer Stadt, kann man nicht behaupten, dass wir nicht wüssten, wie man Feste feiert. Es gibt viele Veranstaltungen im ganzen Jahr, die auch Besucher aus der Gegend anziehen und sich zu festen Größen im Eventkalender entwickelt haben. Darunter sind zum Beispiel das Osterbrunnenfest, das Bier- und das Fischfest sowie die Halloweenparty.

Historische Sehenswürdigkeiten im Ort

Sehr stolz kann unser Städtchen auf seine vielen architektonischen Denkmäler sein, von denen einige noch aus dem 18. Jahrhundert stammen. Besonders toll anzusehen sind vor die Fachwerkhäuser, von denen sich zwei an der Altriper Straße befinden. Auch die Fachwerk-Hofanlagen in der Ludwigstraße sind einen Abstecher wert. In derselben Straße liegt außerdem ein wundervolles Backhaus mit Hühnerstall aus der Mitte der 19. Jahrhunderts. Solch schnuckelige Plätzchen machen die Stadt von Waldsee zu einem gemütlichen Ort, an dem man sich gerne eine Weile ausruht, bevor es in eine der großen Städte in der Umgebung geht.

Neben der sehenswerten Architektur gibt es aber auch genügend Möglichkeiten zur Erholung in der Natur. Vor allem das Waldgebiet „Im Wörth“ ist hierzu ideal geeignet. Der Auenwald ist für Einheimische und Besucher ein beliebtes Ziel, wenn es um Aktivitäten wie Wandern oder Radfahren geht. Ein besonders schöner Weg führt direkt am Rheindeich entlang und wird gern genutzt. Und zur Sommerzeit liefert der nahegelegene Baggersee im Norden die richtige Abkühlung. In den Sommerferien wimmelt es hier von Badegästen, die die Atmosphäre der Gegend genießen.

Warum sich ein Besuch in Waldsee lohnt?

Der Ort mag keine außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten besitzen, doch der Charme, den Waldsee ausstrahlt, macht viel von der gemütlichen Atmosphäre aus. Die Stadt bietet außerdem eine gute Ausgangslage, um Speyer, Mannheim oder Attraktionen wie das Schloss Schwetzingen zu besuchen. Welche Highlights dich in der näheren Umgebung alles erwarten und welche Ausflüge sich lohnen, erfährst du auf unserer Homepage!

Speyer – Eine der ältesten Städte Deutschlands

Erst vor kurzem haben wir beide wieder mal einen Wochenendausflug nach Speyer unternommen. Während wir diesmal mit dem Zug unterwegs waren, vertrieb Matthias sich die Zeit, indem er Merkur Magnus online spielte. Dabei kann er sich immer ganz in das Spiel verlieren – diesmal war er derart vertieft, dass er gar nicht bemerkte, wie wir endlich in den Zielbahnhof einfuhren.

Wir können nur aus eigener Erfahrung sprechen, dass Speyer nicht nur einen, sondern immer wieder einen Besuch wert ist. Die Stadt ist von ihrer mittelalterlichen und römischen Vergangenheit geprägt und hat besonders kulturell viele Highlights zu bieten. Ein bisschen mehr Infos über die Stadt und was du nicht verpassen darfst, verraten wir dir hier!

Ein bisschen was zur Geschichte der Stadt

Die Stadt Speyer hat eine überaus lange Geschichte und gehört zu den ältesten Städten in Deutschland. Es lässt sich sogar feststellen, dass es hier schon in der Antike Siedlungen gegeben hat. Auch aus der Römerzeit gibt es viele Funde und Quellen, in denen Speyer bereits eine Rolle spielt. Während des Mittelalters gilt dasselbe – vor allem im 16. Jahrhundert wird die Stadt durch die sogenannten Reichstage zu Speyer bekannt. Im 17. Jahrhundert wurden große Teile jedoch während des Pfälzischen Erbfolgekrieges zerstört. 1990 feiert man das zweitausendjährige Bestehen von Speyer, und 2015 wurde ihr der Titel „Reformationsstadt Europas“ verliehen.

Die besten Sehenswürdigkeiten von Speyer

Die Stadt strotzt nur so von Historie und bedeutenden Gebäuden, die eine lange Geschichte haben. Unbedingt ansehen solltest du dir den Altpörtel. Das ist ein Tor, welches bereits im Mittelalter eines der Haupttore zur Stadt war. Teile des Baus stammen noch aus dem 13. Jahrhundert, während das Dach zu Beginn des 18. Jahrhunderts erneuert wurde. Außerdem kannst du dir die Geschichte der Stadtbefestigung in einer Ausstellung ansehen.

Ein Besuch ohne den Speyerer Dom gesehen zu haben, ist kein richtiger Besuch. Der Dom ist eingetragenes UNESCO-Welterbe und gilt als größte erhaltene romanische Kirche überhaupt. Man könnte ganze Webseiten mit Informationen zum Dom füllen, denn es gibt so viel über seine Geschichte und die Architektur dieses sakralen Gebäudes zu erzählen. Das Wichtigste für dich ist, dass du den Dom besichtigen kannst, auch mit einem Audioguide, der dir die wesentlichen und wichtigen Punkte in der langen Geschichte erläutert. Mit einer Domführung bist du erst recht auf der sicheren Seite, um keine spannenden historischen Entwicklungen zu verpassen. Direkt neben dem Dom findest du ein Besucherzentrum, das dir bei deinen Fragen weiterhilft und wo du Tickets für Touren oder sogar die Turmbesteigung kaufen kannst.

Ebenfalls kulturell sehenswert ist das Historische Museum der Pfalz. Wenn du dich für die römische und mittelalterliche Geschichte der Stadt und der Region interessierst, ist das Museum „The Place To Be“. Wir können dir das Museum nur aus eigener Erfahrung empfehlen, und mit mehr als 200,000 Besuchern im Jahr ist es ein echtes touristisches Highlight. Dadurch, dass es die Geschichte einer der ältesten Städte Deutschlands nachvollzieht, gehört es zu den bedeutendsten Museen überhaupt. Aber nicht nur die Dauerausstellung ist jedes Mal aufs Neue interessant – auch die Sonderausstellungen werden nie langweilig. In der Vergangenheit gab es sowohl historisch anknüpfende Themen („Die Salier“ 2001, „Königreich Pfalz“ 2013) als auch außergewöhnliche Ausstellungen („Amazonen“ 2010/11, „Titanic“ 2014/2015 oder „Detektive, Agenten und Spione“ 2015/2016). Speziell für Kinder bietet das Junge Museum Speyer vielfältige Erlebniswelten an, wie eines unserer Lieblingsthemen aus dem Jahre 2013/2014 „40 Jahre Playmobil“.

Neben den Sehenswürdigkeiten und Museen ist Speyer aber auch einfach eine wunderschöne Stadt. Die langjährige Geschichte spiegelt sich in den historischen Gebäuden. Diese Atmosphäre wird in der gesamten Stadt verströmt und sorgt für ein wunderbares Flair. Es gibt schöne grüne Ecken, tolle Restaurants zum Genießen und eine Menge zu entdecken. In dieser Stadt verbinden sich Vergangenheit und Gegenwart auf besondere Weise!

Outdoor-Erlebnisse im Naturpark Pfälzerwald

Wer gerne aktiv unterwegs ist und seine Zeit im Freien verbringt, findet im Naturpark Pfälzerwald, einem Teil des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen, zahlreiche Möglichkeiten zum Erholen und Genießen der Natur. Wir verraten dir, was den Naturpark auszeichnet und was es dort zu erleben gibt.

Der Naturpark kann getrost als einer der schönsten in Deutschland bezeichnet werden. Erwähnenswert ist außerdem, dass der Naturpark als größtes Waldgebiet in Deutschland gilt. Außerdem gehört er mit seinen 179.000ha zu einem der größten und ist deutscher Teil des grenzübergreifenden UNESCO-Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen. Zwei Besonderheiten kennzeichnen den Naturpark: einerseits der sogenannte Pfälzerwald und andererseits die unter dem Namen Weinstraße bekannte Landschaft. Für Naturfreunde bedeutet das einen herrlichen Abwechslungsreichtum und fantastische Ausblicke über Täler und das Mittelgebirge.

Jedoch ist es nicht nur die Pflanzenwelt, die einen Besuch im Pfälzerwald so spannend macht. Es warten nämlich auch Burgen und Ruinen auf Spaziergänger und Wanderer. Außerdem gibt es wundervolle kleine Weindörfer mitten im Gebiet, die zu einer Erholung einladen.

Sportliche Aktivitäten im Naturpark

Wem eine Wanderung nicht ausreicht, der kann auf eine der anderen tollen Outdoor-Aktivitäten zurückgreifen. Wir beide waren hier bereits mit unseren Mountainbikes und haben einige der Strecken unter die Lupe genommen. Zudem kannst du an einigen Stellen wunderbar klettern, auf Geocoach-Suche gehen oder an einer Trekking-Tour teilnehmen. Auch Reiter kreuzen regelmäßig die Wege. Nicht zu vergessen sind die Aktionen des Naturparkträgers, die einen erlebnispädagogischen Ansatz verfolgen und für Groß und Klein gleichermaßen interessant sind. Am besten informierst du dich auf der Webseite über die aktuellen Angebote, je nachdem, wann du deinen Aufenthalt und Besuch hier planst.

Ziele und Sehenswürdigkeiten im Naturpark

Wie bereits angedeutet, kannst du nicht nur den Wald und die Umgebung bestaunen, sondern auch entspannen, lernen, Abenteuer erleben oder an einer Führung teilnehmen. Um dir einen kleinen Eindruck zu geben, sind hier unsere liebsten Orte im Pfälzerwald, die wir dir uneingeschränkt empfehlen können:

• Das Dynamikum Pirmasens
• Den Kurpfalzpark Wachenheim
• Den Paddelweiher bei Hauenstein
• Das Pfalzmuseum für Naturkunde
• Die Stumpfwaldbahn Ramsen
• Der Ziplinepark Elmstein
• Das Biosphärenhaus mit Baumwipfelpfad
• Die Besucherburg Trifels
• Der Wild- und Wanderpark Südliche Weinstraße
• Die Rietburg und Schloss Villa Ludwigshöhe
• Das Haus der Nachhaltigkeit in Johanniskreuz

Wir sind beide große Fans von naturnahen Aktivitäten, weshalb wir auch gerne mal ein langes Wochenende in der Nähe des Naturparks verbringen, weil es immer wieder die pure Erholung für uns bedeutet. Außerdem wird es vor allem für Familien mit den vielen Angeboten und Parks nie langweilig! Wer einmal dem Zauber des Naturparks verfallen ist, der kehrt ganz sicher immer wieder zurück.

Mannheim – Ein Ziel für alle Fälle

Mannheim gehört geographisch zwar bereits zu Baden-Württemberg, doch die Stadt liegt eng am Dreiländereck zwischen den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen. Ludwigshafen am Rhein wird auch als Schwesterstadt von Mannheim bezeichnet. Beide solltest du einmal besucht haben, wenn du in der Gegend bist.

Mannheim ist eine Großstadt, die sich dennoch einen tollen Charme erhalten hat. Vor allem die vielen architektonischen Besonderheiten inmitten des Zentrums machen die Atmosphäre der Stadt aus. Da es hier sehr viele Ausflugsziele gibt, wollen wir die die schönsten in eine, kleinen Rundumschlag vorstellen.

Das Barockschloss Mannheim
Was soll man noch viele Worte über das Barockschloss verlieren? Für Besucher in Mannheim ist es ein absolutes Muss, denn die Anlage gehört mit zu den größten Schlössern in Europa (der zweitgrößte Komplex nach Versailles!). Über Führungen und aktuelle Besichtigungen, sowie Besuche im Garten kannst du dich auf der Homepage des Schlosses im Detail informieren.

Der Luisenpark
Wer die grüne Lunge der Stadt sucht, wird hier fündig – im größten Park der Stadt mit ca. 41ha Fläche. Ursprünglich wurde der Park für die Bundesgartenschau angelegt, die 1975 stattfand. Heute ist es ein beliebter Anziehungspunkt für Städter und Besucher, die eine kleine Ruhepause suchen. Es gibt ein Schmetterlingshaus, einen Teegarten, eine Seebühne und weitere schöne Überraschungen.

Die Kunsthalle Mannheim
In der Kunsthalle kannst du moderne und zeitgenössische Werke finden – die Sammlung beeindruckt mit Werken von Rodin, Moore oder Lehmbruck und ist für Liebhaber dieser Kunstepochen und Skulpturen ein richtiges Juwel, welches man besucht haben muss. Die Gemäldesammlung des 19. und 20. Jahrhunderts ist umfangreich und lässt keine Wünsche offen. Insgesamt finden sich fast 2200 Gemälde in dem Gebäude – viel zu sehen also! Aktuell baut die Kunsthalle um und ist leider bis Weihnachten 2017 geschlossen.

Der Wasserturm
Wenn es ein Wahrzeichen schlechthin für Mannheim gibt, dann ist es der Wasserturm, der mit seinen 60m in die Höhe ragt. Der Turm ist auf dem Friedrichsplatz zu finden und vor allem im Sommer – umgeben vom Rosengarten – ein wunderschönes Ausflugsziel. Im Winter lohnt sich ein Besuch genauso, denn hier findet der heimelige Weihnachtsmarkt statt. Die Umgebung des Wasserturms eignet sich perfekt für ein paar entspannte Momente, bevor die Städte-Tour weitergeht.

Das Technoseum
Bis Ende 2009 trug das Museum noch den Namen „Landesmuseum für Technik und Arbeit“. Der Begriff Technoseum macht den Ort vor allem für Kinder noch einmal spannender und aufregender. Aber auch Erwachsene können hier einen tollen Tag verbringen, denn die interaktiven Experimentier-Stationen sind für alle Altersklassen geeignet. Die Dauerausstellung zeigt vor allem den Wandel in der technischen Welt von der Papierherstellung bis zur Elektromobilität. Dabei werden Gesellschaft und Politik nicht außen vorgelassen. Spannende Sonderausstellungen bieten zudem beeindruckende Einblicke und bieten immer wieder aktive Inhalte an, sodass auch Kinder dieses Museum begeistern wird.